Zurück zu allen Blogbeiträgen

Software kaufen oder mieten?

[fa icon="calendar"] 24.04.2017 13:43 [fa icon="user"] Jessika Dönhoff

Finden Sie das passende Modell für Ihr Unternehmen.

Kaum ein Software-Anbieter hat sein Angebot nicht um ein Abo-Lizenzmodell erweitert. Doch wann passt die klassische Kauflizenz, wann bietet sich das Abo an? Abhängig von Budget und Unternehmensvorgaben überwiegen mal die Vorteile der Kauflizenz, mal die des Mietmodells.


In den vergangenen Jahren hat gemietete Software jede Menge Aufmerksamkeit durch Mietmodelle namhafter Anbieter wie Adobe und Microsoft Office erhalten. Der Trend zum Abo-Lizenzmodell ist bedingt durch wirtschaftliche Veränderungen.

Kleine Unternehmen haben in der Anfangsphase des Betriebes oder aufgrund saisonaler Schwankungen nur ein geringes Budget für Investitionen in Software. Auch steuerliche Regelungen können dazu führen, dass die regelmäßigen Zahlungen für Software am Ende zu einer positiven Bilanz beitragen. Kauflizenzen dagegen schlagen mit höheren Anschaffungskosten und geringeren Folgekosten zu Buche. Wer sehr langfristig plant, kann hier profitieren. 

Um jedem Unternehmen und jeder Wirtschaftslage gerecht zu werden, bietet NovaStor Ihnen sowohl Kauf- als auch Mietlizenzen an. Schauen Sie sich die Unterschiede genauer an.  

Perpetual | Kauflizenz Subscription | Mietlizenz
Die Lizenz gehört Ihnen Die Lizenz ist gemietet
Sie zahlen im voraus Sie zahlen wiederkehrend eine geringe Gebühr
Upgrades & Support nur mit gültiger Maintenance  Upgrades & Support inklusive
Maintenance läuft aus, wenn Sie sie nicht erneuern Rundum-Sorglos: Jederzeit alle Leistungen
Keine regelmäßigen Kosten  Jährliche Abo Kosten 


Perpetual 
Mit dem klassischen Kaufmodell bezahlen Sie einmalig die vollen Lizenzkosten und erhalten eine vollwertige Software. Ihre Software ist so lange aktuell, wie sie mit den Betriebssystemen und allen anderen Anwendungen kompatibel ist. Es gibt normalerweise eine jährliche Maintenance Gebühr (Wartungsgebühr), um Software Updates (Fehlerbehebungen), Versions-Upgrades oder technische Unterstützung zu erhalten.

Der Nachteil der Kauflizenz liegt oft in der Handhabung der Upgrades auf Kundenseite. Aus den unterschiedlichsten Überlegungen ignorieren manche Anwender Upgrades des Software-Herstellers. Das mag jahrelang gut gehen. Doch wenn ein Problem auftritt, ist der Anwender auf sich gestellt, denn jeder Software-Hersteller unterstützt nur eine begrenzte Zahl älterer Versionen. Nutzer einer veralteten Installation können bei Problemen weder den technischen Hersteller-Support nutzen, noch das benötigte Upgrade einspielen, da beides für ihre Installation nicht mehr angeboten wird. 

Subscription 
Im Miet-Modell bezahlen Kunden jährlich für die Software, Bugfixes, Upgrades sowie technische Unterstützung. Dadurch sinken die Einstiegskosten deutlich, so dass gemietete Software die Budget-freundlichere Option für Unternehmen darstellt. Doch nicht nur die niedrigeren Kosten in den ersten Jahren sprechen für das Miet-Modell. Upgrades und Support stehen jederzeit zur Verfügung, so dass die Aktualisierung der Installation keine finanzielle Frage ist - und bei Fragen der technische Support des Herstellers hinzugezogen werden kann.

Haben Sie Ihr Modell gefunden? Wenn Sie sich noch nicht entscheiden können, beraten unsere Mitarbeiter Sie jederzeit gern. 

kontakt@novastor.com 
+49 (0)40 638 09 9988

Themen: Restore, Backup, Backup & Restore Software, Windows Backup, Windows Server Backup



Jessika Dönhoff

Verfasst von Jessika Dönhoff


Zurück zu allen Blogbeiträgen

Blog abonnieren